Anonim

Heute bringt Tesla in Fremont den Supercharger V3 der nächsten Generation auf den Markt, der eine höhere Ladekapazität (250 kW), einen besseren Wirkungsgrad und mehr bietet.

Einige der wichtigsten Punkte:

  • 250 kW Spitzenleistung ohne Powershare zwischen den Stationen
  • Nur für Fahrzeuge des Modells 3 nach dem Software-Update
  • Modell S und Modell X folgen später - wieder über die Software
  • Erste Nicht-Beta-Stationen im zweiten Quartal

Tesla kündigte an, dass der neue Supercharger dank eines „brandneuen, flüssigkeitsgekühlten Kabeldesigns“ eine neue Spitzenleistung von 250 kW liefern kann. Das folgende Video zeigt, dass die Leistung sogar auf 256 kW ansteigt.

Laut Angaben des Unternehmens ist das Kabel „erheblich leichter, flexibler und effizienter“ als das derzeitige luftgekühlte Kabel der V2-Kompressoren.

Wir haben heute bereits berichtet, dass Tesla vor zwei Jahren vorübergehend ein dünneres Supercharger-Kabel an seinem Standort im Computer History Museum hatte, das flüssigkeitsgekühlt war.

Das Unternehmen stellte sie schließlich ein und ersetzte sie durch das dickere herkömmliche Kabel. Sie sagten jedoch, dass sie irgendwann auf flüssigkeitsgekühlte Kabel zurückgreifen würden - das ist heute der Fall.

Hier ist das neue Supercharger V3-Kabel (links) im Vergleich zum älteren (rechts):

Tesla bringt einen neuen Supercharger auf den Markt

Abgesehen vom Kabel sollte der Supercharger V3 an der Station nicht von V2 unterschieden werden. Das Unternehmen hat nicht einmal neue Bilder für V3 veröffentlicht.

Wenn Sie jedoch ein wenig genauer hinschauen, werden Sie möglicherweise Unterschiede im Supercharger-Gehäuse sehen (große Metallkästen auf der Rückseite einer Station).

Die neue 250-kW-Spitze der Station wird auch durch einen neuen 1-MW-Schaltschrank ermöglicht.

Der neue Supercharger verwendet keine integrierten Ladegeräte, sondern eine Technologie, die Tesla für sein Energiespeichersystem entwickelt hat.

Mit der neuen Technologie gibt es keine Leistungsverteilung zwischen den Boxen wie in der aktuellen Version.

Bei den effizientesten Fahrzeugen von Tesla, wie dem Long Range Model 3, kann der neue Supercharger V3 in 5 Minuten eine Reichweite von bis zu 75 Meilen erreichen und bei einer maximalen Reichweite von 1.000 Meilen pro Stunde aufladen.

Der Autohersteller hat das folgende Video veröffentlicht, um die neue Ladekapazität zu zeigen:

Um diese neue Spitzenladerate zu erreichen, geht Tesla über die reine Verbesserung der Ladehardware hinaus.

Außerdem wurde eine neue Funktion zum Aufwärmen der Batterie auf der Strecke angekündigt. Wenn Sie eine Ladestation in Ihrem Navigationssystem betreten, heizt die Software des Fahrzeugs „die Batterie auf intelligente Weise auf, um sicherzustellen, dass Sie die optimale Ladetemperatur erreichen“. Dies setzt voraus, dass die Batterie beim Eintreffen ausreichend aufgeladen ist.

Allein die neue Funktion soll laut Autohersteller die „durchschnittlichen Ladezeiten für Besitzer um 25% reduzieren“.

Laut Tesla gilt die neue Spitzenladerate nur für Modell 3 (alle bis dato hergestellt) nach einem Software-Update, das schrittweise ansteigen wird, wenn im nächsten Quartal weitere neue V3-Ladestationen bereitgestellt werden.

Das Unternehmen bemerkte, dass es in den kommenden Monaten die Ladegeschwindigkeiten für die Modelle S und X durch Software-Updates erhöhen werde, gab jedoch nicht an, auf welche Kapazität es sich beziehen würde.

Das heißt, sie sagten, dass sie die aktuelle V2-Infrastruktur auf eine neue Spitzenladerate von 145 kW für das Laden von Einzelfahrzeugen aktualisieren werden (wenn sie nicht den nächsten Supercharger-Stand teilen).

Sie schrieben über die Verfügbarkeit der neuen Kompressorkapazität:

„Ab heute eröffnen wir die erste öffentliche Beta-Site in der Bay Area, die den Eigentümern im Rahmen des Early Access-Programms von Tesla schrittweise zur Verfügung gestellt wird. Wir führen V3 Supercharging für Model 3, unser Fahrzeug mit dem höchsten Volumen, ein und werden den Zugriff weiter ausbauen, während wir die Ergebnisse von Millionen von Ladeereignissen überprüfen und bewerten. Wir werden die Ladegeschwindigkeiten der Modelle S und X in den kommenden Monaten durch Software-Updates erhöhen. Der V3-Kompressor wird in einem drahtlosen Firmware-Update für alle Besitzer im zweiten Quartal für die breitere Flotte verfügbar sein, wenn mehr V3-Kompressoren online gehen. Unsere erste Non-Beta-V3-Supercharger-Site wird nächsten Monat den ersten Spatenstich machen. Die nordamerikanischen Sites werden im zweiten und dritten Quartal in Betrieb gehen, bevor sie im vierten Quartal nach Europa und in den asiatisch-pazifischen Raum kommen. “

Tesla glaubt, dass V3 Supercharging in Kombination mit anderen Verbesserungen „letztendlich die Zeit, die Kunden mit dem Aufladen verbringen, um durchschnittlich 50% verkürzt.

Tesla bringt einen neuen Supercharger auf den Markt

Tesla geht davon aus, dass die Verkürzung des Zeitaufwands an der Station und die Verbesserung der Effizienz mit dem neuen Kabel- und Ladeschrank zu erheblichen Kosteneinsparungen für das Supercharger-Netzwerk führen werden.

Mit der kapitaleffizienteren Technologie erwarten sie, dass sie den Rollout beschleunigen werden, und sie sind weiterhin bestrebt, eine „100% ige Eigentumsdeckung in allen Regionen“ zu erreichen, in denen sie tätig sind.

Electreks Take

Das ist ungefähr das, was wir für die technischen Daten erwartet haben, aber ich habe nicht einmal darüber nachgedacht, wie hoch der Ladestrom in Meilen pro Stunde für ein Fahrzeug sein würde, das mit dieser Art von Leistung so effizient ist wie das Modell 3.

1.000 Meilen pro Stunde zu laden ist verrückt. Game Changer wirklich. Das sind 100 Meilen in 6 Minuten für die, die zu Hause punkten.

Auch die Funktion zum Aufwärmen des Akkus während der Fahrt ist hervorragend. So etwas fragt man sich, wenn man es sich einfallen lässt, warum noch niemand darüber nachgedacht hat. Das sollte allen Tesla-Besitzern helfen, das Modell S von 2012 wieder in den Griff zu bekommen.

Teslas wird nicht nur schneller aufladen, sondern auch schneller die Stände verlassen, was die Anzahl der Autos erhöht, die an einer Station aufgeladen werden können.

Das einzige, worüber ich enttäuscht bin, ist die mangelnde Klarheit in Bezug auf die neue Ladekapazität von Modell S und Modell X.

Es hört sich so an, als ob die Modell-S / X-Batteriearchitektur nicht 250 kW aufnehmen kann, aber sie wird in den „kommenden Monaten“ von 120 kW erhöht.

OK, aber um wie viel und um wie viel Fahrzeuge, die seit wann produziert werden, erhöht?

Als ich fragte, sagte Tesla, dass sie es noch nicht bestätigen könnten, aber sie werden im Laufe des Betaprogramms weitere Informationen veröffentlichen.

Das ist fair, aber ich denke, es wird in der Zwischenzeit viele Leute von Model S und Model X abbringen.

Modell 3 ist eine hervorragende Neuigkeit, die mit der Einführung der neuen V3-Ladestationen von Tesla an Bedeutung gewinnen wird.