Anonim

Die Aktie von SunPower ist am Montag teilweise um 12% gestiegen, da ein Analyst von den Verkaufschancen des Solarmoduls der P-Serie sehr beeindruckt ist.

Das Solarmodul steigert den Wirkungsgrad teilweise durch die Verwendung einer seltsamen 9-Dollar-Trick-Shingling-Solarzelle, um die direkte Sonneneinstrahlung auf Silizium zu maximieren. Das neue Modul könnte in der weltweit größten Fabrik für Solarmodule gebaut werden.

Einige der Patente für das Panel stammten von Cogenra mit Sitz in Fremont, CA. Das Ergebnis dieser Patente war eine Steigerung der Effizienz auf Panelebene um 15% bei verbesserter Zuverlässigkeit und Farbtoleranz. SunPower erwarb Congenra im Jahr 2015 und diese Technologie wird jetzt in die SunPower P-Serie integriert (Spezifikationsseite pdf). SunPower brachte 2015 die P-Serie auf den Markt, die sich auf den kommerziellen Markt konzentriert.

Analysten sind aufgrund seiner Preisvorteile bei der Verwendung von multikristallinen Solarzellen mit niedrigerem Wirkungsgrad und günstigeren Preisen am Markt sehr an dem Umsatzpotenzial des Produkts interessiert. SunPower hatte in den vergangenen Jahren mit seinem hocheffizienten und kostenintensiven Produkt Rentabilitätsherausforderungen zu bewältigen. Panels der P-Serie sollten in großen Mengen mit ca. 75 ¢ / W erhältlich sein. Das effizientere Produkt SunPower ist bekannt dafür, dass es weit über 1 USD / W verkauft.

Solarmodul der P-Serie mit Schindelzellen von SunPower zur Maximierung der Effizienz von Polysilicium

Selbst bei Solarzellen mit niedrigerem Wirkungsgrad auf der Basis von Multisilizium bricht das Produkt immer noch einen Wirkungsgrad von 17%. Erstens beseitigen wir durch Schuppen der Solarzelle die Zwischenräume zwischen den Solarzellen. In einem Artikel, der vor einigen Wochen verfasst wurde, wurde über einen Hersteller berichtet, der die Anzahl der Zellen im Panel um acht erhöhte, um fast 100% der Vorderseite des Solarmoduls für nur 9 US-Dollar abzudecken. Sie schlugen vor, den Wirkungsgrad der Solarmodule je nach Art der verwendeten Solarzelle um 5 bis 17% zu erhöhen.

Die zweite Technik, um die Effizienz zu steigern, besteht darin, Bänder und Lötbänder von der Vorderseite des Solarpanels zur Rückseite zu bewegen. Diese Technik wurde in dem kürzlich von LG angebotenen Neon R Black-Produkt verwendet. SunPower hat dies in der Vergangenheit auch bei seinen anderen Panel-Linien getan.

Solarmodul der P-Serie mit Schindelzellen von SunPower zur Maximierung der Effizienz von Polysilicium

Analysten sind auch mit der Kostenstruktur des P-Series-Panels auf Fabrikebene zufrieden, da Fertigungsstraßen zu Kapitalkosten von 0, 10 USD pro Watt gebaut werden können, verglichen mit der High-End-X-Series, die 0, 65 USD pro Watt beträgt. Investoren stellten fest, dass es einschüchternd war, neue SunPower-Fabriken zu einem Preis von 185 bis 230 Millionen US-Dollar zu errichten, da Spezialfabriken von Unternehmen wie SunPower nur etwa zehn Jahre andauern, bevor sie veraltet sind.

SunPower gab eine Vereinbarung mit Dongfang Electric und dem Siliziumgiganten Zhonghuan Semiconductor über den Bau einer Fabrik mit 21 Produktionslinien und einer jährlichen Produktionskapazität von 5 GW bekannt. Als die Vereinbarung Anfang 2017 bekannt gegeben wurde, wurde in der Berichterstattung darauf hingewiesen, dass es sich nach Abschluss der Transaktion möglicherweise um die größte Anlage der Welt handelt. Das Unternehmen heißt DZS Solar.

Eine zweite Investition, die SunPower kürzlich getätigt hat, betraf eine Anlage zur Herstellung von monoPERC-Solarzellen, in der 1, 2 GW Zellen pro Jahr hergestellt werden. SunPower hofft, eine zweite Version der P-Serie namens P-19 einführen zu können, die Solarzellen mit höherem Wirkungsgrad verwendet, um einen Wirkungsgrad von 17 bis 19% zu erzielen.

Das in den USA ansässige Unternehmen Solaria hat kürzlich einen Rechtsstreit mit dem Megaplayer GCL Poly Energy abgeschlossen. Aus dem gleichen Grund verklagte Solaria auch zwei andere chinesische Unternehmen. GCL und Solaria haben geografische Vertriebsrechte zwischen den Unternehmen vereinbart und möglicherweise den Vertrieb weiter vorangetrieben und die Patente für Schindelzellenprodukte verteidigt.