Anonim

Nach einem Bericht von Bloomberg, der heute Morgen vorschlug, dass Google und Chrysler einen Vertrag über die Implementierung der Selbstfahrertechnologie von Google in Chryslers neuem Pacifica-Minivan ankündigen würden, haben die CEOs beider Unternehmen nun eine Vereinbarung bestätigt, auch wenn dies nicht genau der Fall ist wird heute früher diskutiert.

Während der Bericht von heute Morgen einen Plan vorschlug, an ein paar „Dutzend selbstfahrenden Prototypen“ zu arbeiten, um die Technologie später auf die Serienversion des Pacifica zu übertragen, sah der Deal nun vor, dass Google etwa 100 Pacifica-Minivans von Chrysler ankaufte Verwendung als Prototypen, aber nicht genau wie bei seinen aktuellen Lexus-SUVs, und das Unternehmen Mountain View wird Chrysler durch die neue Partnerschaft einen „technologischen Crashkurs“ in Selbstfahrtechnik anbieten.

Anders als bei den Lexus SUV-Prototypen mit montierten Sensoren werden die Chrysler-Prototypen an die Sensorsuite von Google angepasst. Es wird vermutlich ästhetischer sein als die aktuellen Testprototypen.

Führungskräfte beider Unternehmen sprachen heute Nachmittag mit den Medien und sagten, dass der Deal keinen Plan enthält, Googles Technologie auf Chryslers Produktionsfahrzeuge zu bringen.

Der Leiter des Google-Autoprojekts, John Krafcik, sagte im Gespräch mit USA Today, dass sein Team die "flinke und fokussierte" Art des Fiat Chrysler-Entwicklungsteams sowie die Tatsache, dass sie genau auf das abgestimmt sind, was wir brauchen, mochte In dieser Phase werden mehr Fahrzeuge gebaut und mehr Testmeilen gesammelt. “

Der Pacifica ist das dritte Fahrzeug, mit dem Google seine Technologie für selbstfahrende Autos testet. Es betreibt bereits eine Flotte seiner niedlichen Prototypen und Lexus RX450h SUVs. Der Pacifica verfügt über eine Plug-in-Hybrid-Option, die mit einem 16-kWh-Akku ausgestattet ist und laut Angaben des Autoherstellers eine elektrische Reichweite von 30 Meilen ermöglicht.

chrysler-pacifica google-self-driving-car google-driverless-cars

Es sieht so aus, als wäre es Googles bevorzugte Option für die 100 Prototypen, basierend auf Krafciks Kommentaren:

„Es ist ein cooles Fahrzeug für uns. Es ist geräumiger und flexibler und der einzige Hybrid-Minivan in den USA zu sein, ist für uns sehr interessant, sowohl weil wir als Unternehmen umweltfreundlich sind als auch wegen der robusten elektrischen Architektur des Autos, die für selbstfahrende Fahrzeuge von entscheidender Bedeutung ist. “