Anonim

Tesla sagt, dass Änderungen, die derzeit an der Produktionslinie vorgenommen werden, dem Modell S eine Bestnote des Versicherungsinstituts für Straßenverkehrssicherheit einbringen werden, nachdem diese Bezeichnung nach Crashtests nicht erreicht wurde.

Die Bewertungen für das Modell S gelten für Fahrzeuge der Jahre 2016 und 2017, die nach Oktober 2016 gebaut wurden. Tesla gab an, am 23. Januar eine Produktionsänderung vorgenommen zu haben, um ein in der Bewertung festgestelltes Kopfkontaktproblem zu beheben, und IIHS wird das aktualisierte Fahrzeug auf kleine Überlappungen testen Schutz, sobald es geliefert werden kann.

Um sich für Top Safety Pick zu qualifizieren, muss ein Fahrzeug in allen fünf Crash-Bewertungen gute Bewertungen erhalten - kleine Überlappung vorne, mäßige Überlappung vorne, Seite, Dachfestigkeit und Kopfstützen - und über ein verfügbares System zur Verhinderung von Frontcrashs verfügen, das eine erweiterte oder überlegene Bewertung erhält . Das „Plus“ wird an Fahrzeuge vergeben, die alle diese Kriterien erfüllen und auch über gute oder akzeptable Scheinwerfer verfügen.

Die IIHS-Bewertung des Modells S umfasste die folgenden Beobachtungen:

  • Das Modell S, eine große Luxuslimousine, erhält bei allen IIHS-Crashtauglichkeitsbewertungen gute Bewertungen, mit Ausnahme des herausfordernden Frontcrashtests mit kleinen Überlappungen, bei dem es eine akzeptable Bewertung erhält. Trotz der Verlängerung der Seitenairbags, um den Schutz vor kleinen Überlappungen im Modell S zu verbessern, stieß Tesla im Test auf Probleme, als der Sicherheitsgurt es dem Oberkörper des Dummys ermöglichte, sich zu weit nach vorne zu bewegen. Dadurch konnte der Kopf des Dummys das Lenkrad hart durch den Airbag schlagen. Messungen von der Attrappe zeigten, dass Verletzungen des Kopfes zusammen mit dem unteren rechten Bein bei einem realen Crash der gleichen Schwere möglich wären.
  • Obwohl der i3, der Volt und der Prius bei der Bewertung kleiner Überlappungen besser abschnitten als das Modell S, können die Ergebnisse nicht verglichen werden, da das Modell S größer als die anderen ist. Da die kinetische Energie eines Frontcrashs von der Geschwindigkeit und dem Gewicht des Fahrzeugs abhängt, basiert die akzeptable Bewertung des Tesla auf einem schwereren Crash als die guten Bewertungen der leichteren Autos.
  • Bei einer Version des Modells S, dem P100D, fehlt auch die Dachfestigkeit, was für den Schutz von Personen bei einem Überschlag wichtig ist. Die Bewertung basiert auf einem Verhältnis von Stärke zu Gewicht. Der P100D hat die gleiche Dachkonstruktion wie andere Modell S-Versionen, ist jedoch aufgrund eines größeren Akkus schwerer und erhält daher eine akzeptable Bewertung.
  • Die aktuelle Version des Modells S wurde noch nicht für die Verhinderung von Frontcrashs bewertet. Während automatische Bremsausrüstung Standard ist, hat Tesla die Software noch nicht für alle Fahrzeuge aktiviert.
  • Das Modell S 2017 ist nur mit schlecht bewerteten Scheinwerfern erhältlich. Tesla sagt, dass es mit seinem Lieferanten zusammenarbeitet, um die Scheinwerfer zu verbessern, und IIHS wird die neuen bewerten, sobald sie verfügbar sind.

Tesla gab schnell eine Erklärung zum Rating ab:

„Wir sind bestrebt, die sichersten Autos der Welt herzustellen, und das Modell S hat zuvor von der National Highway Traffic Safety Administration eine 5-Sterne-Sicherheitsbewertung und von Euro NCAP eine 5-Sterne-Bewertung erhalten. Das Modell S hat immer noch die niedrigste Verletzungswahrscheinlichkeit aller von NHTSA getesteten Fahrzeuge.

Wir entwickeln proaktiv Updates und implementieren Änderungen in Rekordzeit aggressiv in der Produktionslinie, wenn die Sicherheit der Kunden erheblich verbessert wird. Eine der kürzlich im Januar 2017 eingeführten Verbesserungen betrifft speziell die Bewertung „Akzeptabel“ (oder die zweithöchste Bewertung), die das Modell S im Frontalcrashtest mit geringer Überlappung erreicht hat, und wir erwarten, dass neue Tests die höchstmögliche Bewertung („Gut“) ergeben ) in der Kategorie Crashtauglichkeit.

Darüber hinaus testete IIHS ein Fahrzeug, das sich im Übergang mit neuer Autopilot-Hardware befand, jedoch ohne die neue Software, die die automatische Notbremsung ermöglicht. In den kommenden Wochen wird die automatische Notbremsung über ein kostenloses drahtloses Software-Update bereitgestellt, und IIHS wird ein neues Fahrzeug testen. Wir erwarten in jeder Kategorie die höchstmögliche Bewertung, sodass das Modell S für die IIHS Top Safety Pick-Auszeichnung in Frage kommt. “

Unten sehen Sie ein Video des Crashtests mit moderater Überlappung des Tesla.