Anonim

Das Model 3 Performance ist vielleicht das bisher günstigste P-Fahrzeug von Tesla, aber die elektrische Limousine bietet immer noch viel Feuerkraft. Im Gegensatz zu seinen teureren Geschwistern - dem Model S P100D und dem Model X P100D - verfügt das Model 3 Performance nicht über eine spezielle Einstellung für den „Ludicrous Mode“, die es für geradlinige Starts optimiert. Stattdessen kommt die leistungsstarke Mittelklasse-Elektro-Limousine mit ihrer rohen Kraft aus.

Wie frühere Rennen mit dem Model 3 Performance zeigen würden, reicht jedoch bereits die rohe Kraft der Doppelmotoren des Autos aus, um das Fahrzeug bei Viertelmeilenrennen zu einem harten Konkurrenten zu machen, und noch mehr bei Läufen von 1/8-Meilen. Dank der Doppelmotoren des Modells 3 Performance, die zusammen 450 PS und 471 lb-ft Drehmoment liefern, ist die elektrische Limousine in der Lage, sich in nur 3, 3 Sekunden von 0 bis 60 Meilen pro Stunde zu bewegen (die ersten Schätzungen von Tesla für das Fahrzeug haben dies bestätigt) mit einer konservativeren Zeit von 0 bis 60 von 3, 5 Sekunden).

Die rohe Kraft des Model 3 Performance wurde letzten Monat in einem kurzen Luftkampf mit einem 2018er Chevrolet Camaro SS gezeigt. Ein Video des Rennens wurde auf YouTube von SSDracer (dem Besitzer des Camaro SS) gepostet, der feststellte, dass er und die elektrische Limousine es in einem 1/8-Meilen-Lauf bekämpften. In der Beschreibung des Videos bemerkte der Camaro SS-Besitzer, dass sein Muscle-Car während des Rennens komplett vorrätig war und dass er einen zusätzlichen Passagier hatte. Basierend auf dem Filmmaterial des Rennens schien das Model 3 Performance ebenfalls komplett auf Lager zu sein.

Der 2018 Chevrolet Camaro SS ist das am weitesten von einem langsamen Fahrzeug entfernte. Angetrieben von einem 6, 2-Liter-LT1-V8-Motor, der 455 PS und 455 lb-ft Drehmoment produziert, und gepaart mit einem 8-Gang-Automatikgetriebe ist der Camaro SS in der Lage, von 0 bis 60 Meilen pro Stunde in 4, 0 Sekunden zu sprinten. Wie das Modell 3 Performance verfügt auch der Chevrolet Camaro SS über einen speziellen Spurmodus, der das Fahrzeug für das Fahren im geschlossenen Kreis optimiert. Auf der offiziellen Website von Chevrolet wurde der Track-Modus aktiviert, sodass die Fahrer des Camaro SS in der Lage wären, die Federung, den Gashebel, das Schaltgefühl, die Lenkungskalibrierung, den Auspuffklang und sogar die verfügbare Innenraumbeleuchtung für den ultimativen Track anzupassen Erfahrung.

Letztendlich erwies sich jedoch auch der brüllende 6, 2-Liter-LT1-V8-Motor des Camaro SS als unzureichend, um die elektrische Hochleistungslimousine zu stürzen. Ähnlich wie das Model 3 Performance in einem früheren 1/8-Meilen-Rennen den geradezu furchterregenden Dodge Demon hinter sich gelassen hatte, übernahm das Elektroauto gleich zu Rennbeginn die Führung über den Camaro SS. Danach fuhr der Tesla einfach weiter und ließ das Muscle-Car zurück.

Im Kommentarbereich seines Videos stellte der Camaro SS-Besitzer fest, dass das Model 3 Performance den Lauf in 7, 8 Sekunden abgeschlossen hatte, während sein Fahrzeug die 1/8-Meilen-Marke in 8, 4 Sekunden überquerte. Beide Autos fuhren angeblich mit ungefähr 91 Meilen pro Stunde, als das Rennen endete. Während er auf einen Kommentator antwortete, der erklärte, dass es besser gewesen wäre, wenn der Camaro SS gewonnen hätte, bemerkte der Muscle-Car-Besitzer leichthin, dass die Ergebnisse des Rennens in der Viertelmeile unterschiedlich gewesen sein könnten, obwohl „AWD schwer zu schlagen ist“.