Anonim

Porsche wird voraussichtlich noch in diesem Jahr mit der Erstproduktion des Taycan, seines ersten vollelektrischen Autos, beginnen. Während das Unternehmen die Serienversion des Fahrzeugs noch nicht enthüllt hat, hat Porsche dennoch festgestellt, dass der Empfang des bevorstehenden Elektrofahrzeugs bislang sehr positiv war.

Letzten Monat bemerkte der Präsident und CEO von Porsche North America, Klaus Zellmer, in einer Erklärung gegenüber CNET, dass die Vorbestellungen für den Taycan „ziemlich erstaunlich“ gewesen seien. Zellmer gab keine genaue Zahl bekannt, neckte jedoch: „Wenn alle Leute [ Wer hat dieses Auto vorbestellt], dann sind wir für das erste Jahr ausverkauft. “Das ist ziemlich beeindruckend, wenn man bedenkt, dass Porsche ursprünglich vorhatte, 20.000 Einheiten des Taycan pro Jahr zu produzieren.

Kein Wunder also, dass Porsche-Chef Olliver Blume feststellt, dass der deutsche Autobauer aufgrund der positiven Resonanz auf den Taycan seine Produktionsziele für die Erstproduktion des Fahrzeugs erhöht. In einem Interview mit der deutschen Nachrichtenagentur WirtschaftsWoche fügte Blume hinzu, dass sich Porsche in naher Zukunft auch auf die Herstellung des Mission E Cross Turismo vorbereitet, einer Offroad-Variante des Elektroautos.

„Die jährliche Produktionskapazität beträgt 20.000 Fahrzeuge. Aufgrund der positiven Resonanz werden wir diese Zahl jedoch nach oben korrigieren, zumal der Cross Turismo als erste Ableitung des Taycan grünes Licht für die Serie bekam “, sagte er.

Was jedoch ziemlich interessant ist, war eine Aussage des nordamerikanischen CEO von Porsche, als er die Demografie neckte, die der Taycan angezogen hat. Wie sich herausstellt, verleitet das kommende Elektroauto potenzielle Käufer, die derzeit keinen Porsche fahren, zu Vorbestellungen. Zellmer stellte sogar fest, dass Tesla-Besitzer einen großen Teil der Taycan-Reservierungsinhaber ausmachen.

„Mehr als die Hälfte der Leute, die sich für den Taycan anmelden, haben keinen Porsche besessen oder besitzen ihn nicht. Wenn wir uns unsere Geschäftsquelle ansehen, sind es normalerweise Leute anderer Marken, Audi, BMW oder Mercedes. Das Nein. 1 Marke ist jetzt Tesla. Das ist ziemlich interessant zu sehen, dass Leute, die aus guten Gründen neugierig auf den Tesla waren, offensichtlich nicht aufhören, neugierig zu sein “, sagte der CEO.