Anonim

Für Tesla waren die letzten drei Monate von unglaublichen Meilensteinen und gewaltigen Herausforderungen geprägt. Seit der Produktion von 5.000 Modellen des Typs 3 in einer Woche zum Ende des zweiten Quartals hat sich der Elektroautohersteller stetig aus der „Produktionshölle“ und weit in die selbsternannte „Lieferlogistikhölle“ von Elon Musk gedrängt. Als letzte Stunde des dritten Quartals Tesla gibt jetzt Vollgas und versucht, das dritte Quartal 2018 historisch zu beenden.

Es war nicht einfach für Tesla und insbesondere für seinen CEO Elon Musk. Es ist nicht schwer zu erkennen, dass Musks Status als CEO eines Rockstars Tesla gut gedient hat, aber gleichzeitig haben sich einige von Musks persönlichen Fehlern auch negativ auf den Hersteller von Elektroautos ausgewirkt. Anfang dieses Monats beispielsweise brach die Tesla-Aktie stark ein, nachdem die Nachricht von zwei Abgängen von Führungskräften durch die Aktionen von Musk während eines Podcasts, zu dem ein Beispiel gehörte, in dem er anscheinend Cannabis geraucht hatte, verstärkt wurde.

Möglicherweise war Musks bemerkenswerteste Gaffe jedoch ein Post vom vergangenen August, in dem er feststellte, dass er erwägt, Tesla für 420 USD pro Aktie privat zu nehmen, und dass seine „Finanzierung gesichert“ ist. Die Securities and Exchange Commission (SEC) reichte schließlich eine Klage gegen Musk ein Sein Tweet „Finanzierung gesichert“ behauptete, der CEO habe die Anleger wissentlich in die Irre geführt. Musk schloss sich an diesem Wochenende mit der SEC ab und erklärte sich damit einverstanden, eine Gesamtstrafe von 40 Millionen US-Dollar zu zahlen, die sich aus einer persönlichen Geldstrafe von 20 Millionen US-Dollar und einer weiteren Geldstrafe von 20 Millionen US-Dollar für Tesla zusammensetzt. Ein Teil des Vergleichs umfasste auch den Rücktritt von Musk als Vorstandsvorsitzender von Tesla, die Ernennung von zwei neuen unabhängigen Direktoren sowie die Einsetzung eines neuen Ausschusses, der „zusätzliche Kontrollen und Verfahren zur Überwachung der Kommunikation von Musk“, insbesondere im sozialen Bereich, durchführen soll Medienplattformen wie Twitter.

Obwohl es bedauerlich ist, dass Elon Musk sein Amt als Vorstandsvorsitzender von Tesla niederlegen muss, könnte seine Einigung mit der SEC letztendlich als die Entscheidung von Musk angesehen werden, einen persönlichen Schlag zu erleiden, anstatt Teslas Fortschritt zu gefährden. Schließlich lehnte Elon Musk die ursprüngliche Einigung der SEC ab, und am Freitag schien es, als würde er sich darauf vorbereiten, mit der Regierungsbehörde zu streiten. Dies war einer der Gründe, warum die Ankündigung der SEC am Samstag über die Einigung von Elon Musk für die Tesla-Gemeinde eine willkommene Überraschung war.

Letztendlich scheint Elon Musk Tesla vor seine eigenen Wünsche gestellt zu haben, sich gegen die SEC zu wehren. Und es war auch nicht so, als würde er von der Regierungsbehörde in die Enge getrieben. Der frühere Senior Counsel der SEC, Thomas Gorman, der auch Partner der Anwaltskanzlei Dorsey & Whitney ist, gab an, dass sich die Agentur bei der Einreichung einer Klage gegen Musk verrechnet habe. Gorman merkte an, dass Elon Musks „finanziell abgesicherter“ Tweet im vergangenen August aus geschäftlicher Sicht nicht klug war, die SEC jedoch Schwierigkeiten haben würde, zu beweisen, dass der CEO tatsächlich Betrug begangen hat. Gorman bemerkte weiter, dass das gemeldete Interesse des saudischen Fonds an Teslas privatem Geschäft wahrscheinlich ausreichen würde, um Musks Aussagen legal zu machen.