Anonim

Berichten zufolge hat Tesla ein incentiviertes Betatester-Programm für ca. 100 weitere Mitarbeiter gestartet, die bereit sind, die Full Self-Driving-Suite des Unternehmens zu testen. Für ihre Teilnahme an den FSD-Betatests erhalten Tesla-Mitarbeiter, die an dem Programm teilnehmen würden, Berichten zufolge Autopilot und Full Self-Driving sowie das Premium-Upgrades-Paket (im Wert von insgesamt 13.000 USD) für ihre Fahrzeuge kostenlos.

Das Programm wurde Berichten zufolge in einer E-Mail an Mitarbeiter von Elon Musk beschrieben und später von Bloomberg bezogen. In der E-Mail wurde berichtet, dass die Mitarbeiter von Tesla, die eines der Elektroautos des Unternehmens kaufen, im Rahmen des internen Testprogramms bis Ende nächsten Jahres 300 bis 400 Stunden echtes Fahrfeedback an das Autopilot-Team weitergeben müssen. In seiner Nachricht war Elon Musk Berichten zufolge optimistisch, dass die ~ 100 Slots für das Betatester-Programm für Selbstfahrer wahrscheinlich schnell besetzt sein würden.

„Dies wird nach dem Motto„ Wer zuerst kommt, mahlt zuerst “angeboten. In Anbetracht der Aufregung, die das mit sich bringt, gehe ich davon aus, dass es morgen um 12.00 Uhr oder 13.00 Uhr vollständig abonniert wird “, schrieb Musk.

Wenn sich Bloombergs Informationen über Elon Musks E-Mail als richtig erweisen, könnte dies bedeuten, dass es sich möglicherweise um eines der ersten (etwas) öffentlichen Programme von Tesla handelt, die direkt auf die Entwicklung der Full Self-Driving-Technologie abzielen. Immerhin hat Tesla seine Full Self-Driving-Suite als Upgrade für seine Fahrzeuge angeboten, aber die Funktionen des Systems befinden sich noch in der Entwicklung. Bereits im August hatte Elon Musk bekannt gegeben, dass Tesla mit der Einführung der Softwareversion 9 die ersten Funktionen seiner FSD-Suite einführen werde. Das V9-Update wurde diese Woche veröffentlicht.

Elon Musk stellt sich vor, dass Teslas Elektrofahrzeugflotte in Zukunft vollständig selbst fahren kann. Um diese Vision noch praktikabler zu machen, hat Tesla in seiner Gewinnaufforderung für das zweite Quartal 2018 ausgeführt, dass derzeit ein eigener kundenspezifischer Chip entwickelt wird, der von einem Team unter der Leitung von Pete Bannon, der früher bei Apple arbeitete, erstellt wird. Während seiner Zeit bei Apple half Bannon bei der Entwicklung des ersten ARM-32-Bit-Prozessors des Technologieriesen, der in das iPhone 5 integriert wurde, sowie des ersten ARM-64-Bit-Prozessors der Welt, der in das iPhone 5S integriert wurde. Musk seinerseits ist optimistisch in Bezug auf die Fähigkeiten und die Leistung der kundenspezifischen Hardware von Tesla.

„Es ist eine unglaubliche Aufgabe von Pete und seinem Team, diesen fortschrittlichsten Computer der Welt zu entwickeln, der speziell für den autonomen Betrieb entwickelt wurde. Und als grobe Art, während die aktuelle NVIDIA-Hardware 200 Frames pro Sekunde ausführen kann, ist dies in der Lage, über 2.000 Frames pro Sekunde und mit vollständiger Redundanz und Failover auszuführen. Es ist also ein fantastisches Design und wir werden versuchen, unser Chipteam so schnell wie möglich zu vergrößern und in dieses zu investieren. “