Anonim

Das Tesla Model X hat sich längst als schnellstes SUV auf dem Markt etabliert. Mit der Einführung des vollelektrischen Jaguars I-PACE erfüllt das Modell X jedoch den derzeit wohl größten Herausforderer. Was passiert dann, wenn das Modell X in einem Rennen im Stehen gegen das I-PACE antritt? Wie sich herausstellt, purer, unverfälschter Rennspaß.

Die Jungs auf dem YouTube-Kanal CarWow zeigten die vollelektrischen SUVs in ihrem jüngsten Drag-Race-Video, wobei der Jaguar I-PACE mit dem Modell X 100D und dem Supersportwagen-Killer-Modell X P100D im direkten Duell steht. Auf dem Papier ist der Jaguar vergleichbar mit dem Modell X 100D, mit 400 PS und einer Geschwindigkeit von 0 bis 60 Meilen pro Stunde von 4, 8 Sekunden. Das Modell X 100D hingegen verfügt über 525 PS und eine 0-60-Zeit von 4, 9 Sekunden. Schließlich hat der große Hund der Gruppe, das Modell X P100D, 772 PS und eine Geschwindigkeit von 0 bis 60 Meilen pro Stunde in 2, 9 Sekunden. Der YouTube-Kanal entschied sich für drei Tests unter den vollelektrischen SUVs - ein Steh-Drag-Rennen, ein Roll-Rennen mit einer Geschwindigkeit von 80 km / h und ein Bremstest mit einer Geschwindigkeit von 100 km / h.

Image

Der Jaguar I-PACE tritt gegen das Modell X 100D und das Modell X P100D an. [Gutschrift: CarWow / YouTube]

Der Jaguar schnitt im stehenden Viertelmeilen-Rennen sehr gut ab, schoss von der Linie ab und dominierte das Modell X 100D. Unglücklicherweise hatte das Modell X 100D einen schlechten Start und lief einen Sekundenbruchteil später von der Strecke als der Jaguar I-PACE und der P100D. Infolgedessen blieb der 100D zurück und beendete das Rennen mit 13, 2 Sekunden, deutlich langsamer als der Jaguar I-PACE mit 12, 8 Sekunden. Natürlich ist das Modell X P100D sowohl auf dem I-PACE als auch auf dem Modell X 100D ziemlich viel gelaufen. Es schoss ab, sobald das Rennen begann, und beendete den Lauf mit 11, 4 Sekunden, mehr als eine Sekunde schneller als das I-PACE.

Das rollende Rennen von 80 km / h brachte einige überraschende Ergebnisse. Zwischen dem I-PACE und dem 100D hat der Jaguar bei 700 Nm tatsächlich mehr Drehmoment, während das Modell X 100D 660 Nm hat. Sobald das rollende Rennen jedoch begann, zog das Modell X 100D hart und ließ den Jaguar I-PACE hinter sich. Wie schon beim letzten Rennen dominierte auch das Modell X P100D mit über 900 Newtonmetern das Rennen und setzte sich deutlich vor den beiden anderen Elektro-SUVs durch.

Die Ergebnisse des Bremsentests bei den Fahrzeugen waren eher überzeugend. Alle drei vollelektrischen SUV bremsten mit einer Geschwindigkeit von 100 km / h und beruhten auf den Ergebnissen des CarWow-Tests. Der Jaguar benötigte zum Anhalten tatsächlich die geringste Distanz, sogar weniger als das Modell X P100D, das mit Leistungsbremsen ausgestattet ist. Das geringere Gewicht des Jaguar I-PACE im Vergleich zum Modell X 100D und zum Modell X P100D könnte jedoch eine Erklärung für die Ergebnisse des Bremsentests sein.