Anonim

Bei einer kürzlichen Überführung von Teslas Werk in Fremont wurde eine seltene Aufnahme eines frisch gebauten Modells 3 aufgenommen, das vom GA4, der neuesten allgemeinen Montagelinie des Unternehmens in einer massiven Federkonstruktion, abrollt. Das riesige Zelt befindet sich am nordöstlichen Ende der Hauptfabrik von Tesla und ist gerade in Betrieb, als die Mitarbeiter das kompakte Elektroauto zusammenbauen.

Der kurze Clip der Überführung wurde von NBC-Moderator Raj Mathai geteilt, der feststellte, dass die Überlauf-Produktionslinie hinzugefügt wurde, um Tesla zu helfen, sein selbst auferlegtes Ziel zu erreichen, 5.000 Modell 3 pro Woche bis zum Ende des zweiten Quartals zu produzieren. Elon Musk, der seine Begeisterung für die gefederte Struktur zum Ausdruck gebracht hat, antwortete auf das Video, dass GA4 funktioniert und eine „etwas höhere Qualität“ als herkömmliche Montagelinien habe.

Die Zukunft von #Tesla hängt von diesem gigantischen Zelt ab. Überlauffertigungsstraße im hinteren Teil von @tesla HQ hinzugefügt. @elonmusk möchte 5K # TeslaModel3 pro Woche auspumpen. @Teslarati pic.twitter.com/KhPtPHerzB

- Raj Mathai (@rajmathai), 27. Juni 2018

Das Flyover-Video enthüllte eine Reihe interessanter neuer Szenen, von denen die bemerkenswerteste ein frisch zusammengesetztes silbernes Modell 3 ist, das am Ende von GA4 vertrieben wird. Autos, die gebaut werden, sowie Reihen fertiger Fahrzeuge waren ebenfalls in NBCs kurzem Clip zu sehen.

Teslas gefederte Struktur ist massiv und erstreckt sich über die Größe von zwei Fußballfeldern. In Anbetracht seiner Unorthodoxie hat GA4 einen angemessenen Anteil an Kritikern angezogen, wie etwa den Finanzanalysten Max Warburton von Sanford C. Bernstein & Co., der das Fließband als "Wahnsinn" bezeichnete. In einer Erklärung gegenüber KTVU News bezeichnete Dr Fred Barez, Direktor der San Jose State Electric Vehicle Technology, erklärte, dass Telsas riesiges Zelt eigentlich nicht so ungewöhnlich sei, da es weltweit eingesetzt werde, insbesondere im Bereich der Luftfahrt.

„Das ist nicht ungewöhnlich, weil er die Probleme versteht, mit denen er konfrontiert ist. Er hat Lösungen, die über den Tellerrand hinausgehen. Es ist definitiv in die richtige Richtung, denn diese Zeltanlage wird die Kapazität verdoppeln. Das wird zumindest die Kapazität verbessern “, sagte Dr. Barez.

Gegen Ende Juni hat sich die Tesla-Aktie (NASDAQ: TSLA) zu einem Schlachtfeld zwischen Bullen und Leerverkäufern entwickelt. Goldman Sachs-Analyst David Tamberrino gab bekannt, dass Tesla im zweiten Quartal wahrscheinlich nur 22.000 Einheiten des Modells 3 ausliefern wird Die Produktion dürfte in der letzten Woche des zweiten Quartals 2018 5.000 Fahrzeuge pro Woche erreichen. Zu Beginn dieses Jahres veröffentlichte Tamberrino jedoch einen Bericht, der besagt, dass Tesla im zweiten Quartal nur 1.500 Modelle 3 pro Woche herstellen würde seine aktuellen rückläufigen Erwartungen sind für seine eigenen Verhältnisse leicht optimistisch.

Pierre Ferragu von New Street Research ist dagegen optimistischer eingestellt. In einer kürzlichen Stellungnahme gegenüber The Street stellte der Tesla-Bulle fest, dass Tesla im dritten oder vierten Quartal 2018 immer noch auf Rentabilitätskurs ist, unabhängig davon, ob das Unternehmen seine Produktionsziele für Modell 3 in diesem zweiten Quartal erreicht oder nicht.

„Man sollte sich nicht ansehen, wie viele Autos produziert werden. Stattdessen sollten Sie sich ansehen, wie viel Geld jedes Fahrzeug einbringt und wie sich der freie Cashflow bei der Produktion von Tesla-Rampen dramatisch verbessern wird. Der langfristige Verlauf von fünf bis sieben Jahren ist die wahre Geschichte von Tesla “, sagte Ferragu.