Anonim

Ohne Fanfare hat die Federal Communications Commission (FCC) SpaceX zum ersten US-amerikanischen Unternehmen gemacht, das zum Start und Betrieb einer massiven Breitband-Internet-Satellitenkonstellation im Low Earth Orbit (LEO) berechtigt ist.

Die Starlink-Konstellationsgenehmigung wird knapp fünf Wochen nach dem Start der ersten beiden Kommunikationssatelliten-Prototypen von SpaceX als Beifahrer des spanischen Bildgebungssatelliten PAZ erteilt. CEO Elon Musk bestätigte, dass sie es sicher in den Orbit geschafft hatten und mit der Bodenkontrolle in Hawthorne, CA, in Verbindung standen, aber die Lippen von SpaceX blieben versiegelt, ohne dass Musk es kurz erwähnte.

Die ersten beiden Starlink-Demosatelliten, Tintin A & B, wurden eingesetzt und kommunizieren mit Erdfunkstellen. Pic.twitter.com/TfI53wHEtz

- Elon Musk (@elonmusk), 22. Februar 2018

Inoffiziell wurde Quellen in der Schleife mitgeteilt, dass Musk kurz nach dem Start ein Memo an alle Hände weiterleitete, um zu bestätigen, dass die Starlink-Prototypen ihre „Hallo Welt“ -Nachricht erfolgreich an die Bodenkontrolle gesendet hatten. In dem Monat seit dem Start scheinen die Tim und Struppi-Zwillinge ihre Umlaufbahnen leicht angehoben zu haben, was darauf hindeutet, dass ihre Antriebssysteme zumindest teilweise funktionsfähig waren / sind. Gemäß den FCC-Lizenzen für die experimentellen Satelliten sollen die Tim und Struppi im Laufe der Tests ihre Umlaufbahnen von 500 km auf ungefähr 1100 km anheben. Dies erfordert Manöver, bei denen die von SpaceX entwickelten Ionenantriebsmodule ordnungsgemäß funktionieren.

Die ersten Starlink-Prototypen von SpaceX wurden Ende Februar an Bord eines flugerprobten Falcon 9-Boosters eingeführt. (Pauline Acalin) Die Bemühungen von SpaceX um die Sternenkonstellation von Satelliten könnten dem Unternehmen wertvolle Erfahrungen liefern, die rund um den Mars angewendet werden können. (inoffizielles Logo von Eric Ralph)

Gwynne Shotwell, COO von SpaceX, gab eine offizielle Erklärung zur Autorisierung von Starlink durch die FCC ab und bekräftigte das Bewusstsein des Unternehmens für eine enorme Menge an Arbeit, die vor einer betrieblichen Konstellation liegt.

„Wir schätzen die gründliche Überprüfung und Genehmigung der SpaceX-Konstellationslizenz durch die FCC. Obwohl wir mit diesem komplexen Unterfangen noch viel zu tun haben, ist dies ein wichtiger Schritt in Richtung des Aufbaus eines Satellitennetzwerks der nächsten Generation, das den Globus mit zuverlässigen und erschwinglichen Breitbanddiensten verbindet und insbesondere diejenigen erreicht, die noch nicht verbunden sind. “

Als der erste Versuch des SpaceX, echte elektrische Antriebe und dedizierte Kommunikationssatelliten zu entwickeln, sowie eine Reihe modernster Technologien (optische / laserbasierte Verbindungen, fortschrittliche Antennentechnologie und mehr), von denen angenommen wird, dass sie an Bord sind, ist dies zu vermuten Das Schweigen in der Öffentlichkeit ist ein Hinweis auf eine Heads-down-Arbeitsmoral, während die Ingenieure und Techniker von Starlink die vor ihnen liegenden Aufgaben in den Griff bekommen und sich über die Herstellung und den Betrieb fortschrittlicher Satelliten informieren. Sollten sie auftreten, würden Ausfälle oder ernsthafte Probleme mit diesen ersten beiden Prototypen in der Tat SpaceX zugute kommen und alle künftigen Versuche zum Testen von Prototypen verstärken, was langfristig zu einem erfolgreicheren Endprodukt und zufriedeneren Kunden führen würde.

Image

Die ersten beiden Starlink-Prototypsatelliten von SpaceX sind hier vor ihrem ersten Start abgebildet. Sie zeigen einen äußerst nützlichen Bus und mehrere fortschrittliche Komponenten. (SpaceX)

Obwohl die Genehmigung der FCC eine Reihe von bedingten Anforderungen von SpaceX mit sich bringt, ist nahezu garantiert, dass SpaceX in der Lage ist, diese Bedingungen zu erfüllen und sicherzustellen, dass Starlink autorisiert bleibt, sofern keine wesentlichen und unvorhergesehenen rechtlichen Einwände erhoben werden. Von diesen Bedingungen bezieht sich die wichtigste Bedingung auf die Anforderung zusätzlicher Informationen von SpaceX über das Ende der Lebensdauer und die Deorbit-Praktiken des Unternehmens, um sicherzustellen, dass die über 4.000 Satelliten der Konstellation nicht zu einem Weltraummüllrisiko werden. Die schwerwiegendste Bedrohung für Starlink, wie sie heute vorgeschlagen wird, ist die Entscheidung der FCC, SpaceX den Verzicht auf die Anforderung zu verweigern, dass 50% einer bestimmten LEO-Internetkonstellation sechs Jahre nach der Genehmigung gestartet werden müssen. Im Fall der Starlink-Satellitenkonstellation 4400+ müsste SpaceX zwischen jetzt und März 2024 monatlich mehr als 30 Satelliten starten. Die FCC-Genehmigung bestätigt zum Glück, dass SpaceX die Aufhebung dieser Aufforderung erneut prüfen wird Anforderung in der Zukunft, sobald das Design von Starlink abgeschlossen ist.

Korrektur: Während die endgültige Lizenzgewährung der FCC einen von SpaceX verlangten Verzicht auf die Anforderung, 50% der Konstellation innerhalb von sechs Jahren nach der Lizenzierung zu starten, zu verweigern schien, hat die FCC diese Anforderung [PDF] für einzigartig große Konstellationen von bereits überdacht seine bloße Unpraktikabilität. SpaceX sollte daher eine gewisse Flexibilität bei der Bereitstellung von Starlink erhalten.

Mit einem eingeschränkten Internet-Service aus der Starlink-Konstellation von SpaceX wird frühestens 2020 gerechnet. Die Ankündigung der FCC kann in der Pressemitteilung hier [PDF] oder in der vollständigen Antragsgenehmigung hier [PDF] gelesen werden.

Folgen Sie uns für Live-Updates, einen Blick hinter die Kulissen und wunderschöne Fotos unserer Fotografen an der Ost- und Westküste.

Teslarati - Instagram - Twitter

Tom Cross - Zwitschern