Anonim

My-Supercharger-iPhone-Charger-2

Ein Tesla-Fan hat es sich zur Aufgabe gemacht, seinen eigenen 3D-gedruckten Tesla Supercharger für sein Smartphone zu bauen.

Tesla hat sich nicht nur aufgrund seiner technologischen Fortschritte bei Transport und Energiespeicherung zu einer inspirierenden Marke entwickelt, sondern auch aufgrund seiner Fähigkeit, eine Branche zu stören, die ansonsten fast ein Jahrhundert lang stagniert hat. Es ist diese neue Art des Denkens, die es dem Unternehmen ermöglicht hat, die Herzen von Eigentümern und Enthusiasten weltweit zu erobern.

Martin Hansen aus Deutschland wäre einer von ihnen. Nachdem Martin mit dem Model S eines Freundes zu einer Ladestation gefahren war, begeisterte er sich schnell für das Konzept und das ikonische Design von Teslas Schnellladegerät. Martin sagt uns,

„Es war beeindruckend zu sehen, wie Tesla das Problem der langen Ladezeit von Elektrofahrzeugen löste. In meiner Freizeit habe ich mich fast ausschließlich mit Tesla Motors und dem Model S beschäftigt - das ist die Zukunft! Als ich die Ladestation wieder besuchte, kam mir die Idee: Das Ladernetz ist der Schlüssel zum Erfolg für Tesla - daher hätte jeder Tesla-Besitzer gerne einen eigenen Lader zu Hause. Also habe ich den Smartphoneschreibtisch-Supercharger entwickelt. “

Nachdem Martin mehrere Fahrten zur Tesla Supercharger-Station unternommen und jedes Mal mit detaillierten Fotos zurückgekehrt war, erstellte er mit CAD ein 3D-Modell des Superchargers. Anschließend druckte er seine Ergebnisse in 3D, um seinen eigenen persönlichen Desktop-Supercharger mit dem richtigen Namen MySupercharger zu erstellen. Der persönliche Desktop MySupercharger verwendet ein voll funktionsfähiges USB-Blitzkabel, um das Supercharger-Kabel von Tesla darzustellen, das als iPhone- oder iPad-Ladegerät verwendet werden kann.

MySupercharger im Büro von Teslarati

Tesla-Schreibtisch-MySupercharger Wenn ich Martin frage, was Tesla von dem Projekt hält, erzählt er mir: „Ich habe mit vielen Tesla-Mitarbeitern darüber gesprochen und sie alle haben es geliebt. Es gibt ein paar Tesla-Service-Center, in denen Sie einen MySupercharger finden können “, und er hatte mit Sicherheit Recht. Das folgende Foto zeigt seinen 3D-gedruckten Kompressor in einem Tesla-Servicecenter.

Martin möchte, dass jeder seinen eigenen Kompressor zu Hause hat, und als ersten Schritt, um dies zu erreichen, hat er freundlicherweise die STL-Dateien, die für den 3D-Druck Ihres eigenen Kompressors benötigt werden, als Open-Source-Datei bereitgestellt. „Wir leben in einer Zeit, in der man nur eine Datei und einen 3D-Drucker benötigt, um erstaunliche Dinge zu erstellen. Wenn Sie also Ihren eigenen Tischlader drucken möchten, teile ich die Dateien gerne als Open-Source-Dateien. “

Laden Sie die MySupercharger .stl-Dateien für die sechs benötigten Komponenten herunter:

  • Weiße Front
  • Weiß zurück
  • Rote Inlaybuchstaben
  • Kabelhalterung aus rotem Inlay
  • Base1
  • Base2