Anonim
John Tamplins Model S

John Tamplins Model S

Ich verfolge John Tamplin seit einigen Jahren. John ist sehr aktiv und der Eigentümer der sehr aktiven Elektrofahrzeuggruppe bei Google Plus. Teslarati ist ein großer Fan von Model S und wir wollten mehr über John und sein Model S erfahren.

Dies ist Teil eins von vier. Sie können Johns Streckenvideo sehen.

NZ - John, kannst du uns ein wenig über dich erzählen und wie du mit Elektrofahrzeugen in Berührung gekommen bist?

JT - Ich bin ein Software-Ingenieur, zurzeit bei Square und zuvor bei Google. Als ich aufwuchs, baute ich immer Dinge, besonders Elektronik und Dinge mit Rädern wie nicht angetriebene Gokarts, um den Hügel hinunter zu fahren. So weit ich mich erinnern kann, wusste ich schon immer, dass ich mit Computern arbeiten wollte, also habe ich mich immer für die Technik interessiert.

Als Kind half ich meinem Vater, Motoren in seinem Rennwagen wieder aufzubauen und alte Autos zu restaurieren. Ich war erstaunt, wie kompliziert und kompliziert die Motoren waren, verglichen mit den Elektromotoren in meinen Spielzeugautos, die so einfach und sauber wirkten. Ich hatte bereits das Gefühl, dass Elektromotoren der Weg der Zukunft sind - selbst futuristische Filme in den 70er Jahren hätten sich niemals gasbetriebene Autos als die Zukunft vorgestellt.

Ich besaß ein paar Toyota Supras und einen MR2, wartete aber immer darauf, dass die Batterietechnologie aufholte. Ich wusste, dass der Camry Hybrid, den ich 2006 gekauft hatte, das allerletzte Benzinauto sein würde, das ich besitzen würde. Ich war Tesla von Anfang an und AC Propulsion zuvor gefolgt, aber es war nichts, was ich mir damals leisten konnte. Schließlich fühlte es sich so an, als würde jemand versuchen, einen EV zu bauen, der nicht nur eine Econobox, sondern ein Leistungsfahrzeug ist. Zu der Zeit schien es wirklich ein langer Schuß zu sein, aber ich hoffte, sie würden erfolgreich sein und ich könnte ihr geplantes Massenmarktauto in einem Jahrzehnt oder so kaufen.

Als das Model S näher kam, dachte ich, ich könnte es schwingen. Ich verfolgte jede Neuigkeit. Das Datum rutschte immer weiter zurück und schließlich kündigte Nissan das LEAF an, den ersten praktischen EV. Ich entschied, dass es unwahrscheinlich war, dass Tesla ihr Zieldatum erreichen würde, und ich würde ganz oben auf der Warteliste stehen. Ich ging voran und platzierte eine Reservierung auf einem BLATT. Ich habe 18 Monate gewartet, um es zu kaufen. Es war wirklich frustrierend zu erforschen, wie man einen MR2 in einen 100-Meilen-EV umwandelt. Ich kam zu dem Punkt, eine detaillierte Stückliste zu erstellen und mit den Läden über die Schweiß- / Fertigungsarbeiten zu sprechen, die ich benötigen würde. Nissan muss es gewusst haben. Gleich danach ging die Bestellung aber. Ich dachte, ich würde zwei bis 2, 5 Jahre damit fahren und mir dann ein Model S zulegen.